"Underfoot in New York"


Auf der Suche nach einem Ausstellungsprojekt, das ich (Grafikerin und Malerin) während meiner New York-Aufenthalte zwischen 1999 und 2005 problemlos im Koffer nach Berlin transportieren könnte, fand ich unter meinen Füßen diese mich vorwiegend durch ihre graphische Gestaltung faszinierenden runden und eckigen Eisendeckel, deren Funktion, Symbole und Buchstaben sowie deren Geschichte und Herstellung neugierig machte.



Diese coalchute-, handhole- und manholecovers entsprachen genau meiner Vorstellung von einem New York-spezifischen Arbeitsprojekt. Also begann ich Schachtdeckel auf cotton vom Broadway frühmorgens abzufrottieren, anschließend im Atelier mit Graphitstiften zu bearbeiten, in städtischen Bibliotheken und durch Nachfragen deren Zeichen und Symbole Text/Buchstaben zu erkunden, Entstehung und Fertigung in Gießereien und stilistische Merkmale seit 1830 (Zeit der ersten Straßendeckel in NY) zu erforschen.

Auf diese Weise wurde mir der offensichtliche Zusammenhang mit der historischen und ökonomischen Stadtentwicklung (Manhattan, Brooklyn) klar. Von den ca. 120 gesammelten Frottagedeckeln sind die interessantesten 70 covers mit den Maßen 75x75 cm bis 120x120 cm archiviert mit den wichtigsten Informationen: Fundort im Stadtplan, Zeitpunkt der Frottage, Format, Maße, Entwurfszeit, bislang bekannte Gießereien im 19. Jht. und Auftrag gebende Firmen eingerahmt und ausstellungsreif verpackt. Jeder Stoffdeckel ist mit dem Frottagedatum und mit dem jeweiligen Fundort bezeichnet. Man kann ihn auf dem Stadtplan finden (sehe das Dokument darunter). Nur die inzwischen gestohlenen nicht, die sind in der Dokumentation 1:1 erhalten.

 

UnderfootNY UnderfootNY

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 „Underfoot in New York" Inspiration Underfoot in New York

 eine künstlerisch bearbeitete Dokumentation (englische Version)

 (deutsche und englische Version)